Vertraulichkeit
&
Datenschutz

Über das Netzwerk

 

 

 

 

 

 

 

Startseite

Über das Netzwerk

Datenschutz Grundlagen

Vertrags-/Berufsrecht

Strafrecht

Haftungsrecht

Leitung/Organisation

Onlineberatung

Internetsicherheit

Gesetzestexte

Literatur

 

Impressum

Haftungsausschluss

 

Ziel des Portals:

Angemessener Schutz der Vertraulichkeit im psychosozialen Feld

Jährlich werden in Deutschland viele Millionen Menschen in über 12.000 Beratungsstellen und von weiteren zehntausenden freiberuflichen Berater/innen beraten. Dabei kommen sehr persönliche Themen und nicht selten sehr vertrauliche oder gar intime Sachverhalte zur Sprache. Darüber hinaus gibt es weitere Dienstleistung im psychosozialen Feld, die auf Vertraulichkeit basieren.

Die Vertraulichkeit der Beratung ist eine Grundvoraussetzung für einen gelingenden Beratungsprozess. So sehen es Beratungsexperten aber auch das Bundesverfassungsgericht. Für die meisten Berater/innen ist die Wahrung der Vertraulichkeit selbstverständlich. In der Praxis kommt es jedoch aus sehr unterschiedlichen Gründen immer häufiger zu Situationen in der die Gefahr besteht, dass die Vertraulichkeit nicht gewahrt wird. Dieses Portal soll die zentralen Probleme aufzeigen und die wichtigsten Informationen zu diesem komplexen Themenfeld verfügbar machen. Ein Netzwerk "Vertraulichkeit und Datenschutz in der Beratung" soll dabei ins Leben gerufen werden, das die unterschiedlichen Fachleute (Beratungsexperten, Datenschützer, Juristen, EDV-Experten) zu dieser Fragestellung zusammenbringt.

Netzwerkpartner

Die komplexen Fragestellungen von Datenschutz und Vertraulichkeit in der Beratung können nur angemessen bearbeitet werden, indem Experten aus unterschiedlichen Bereichen miteinander zusammenarbeiten.

Fachleute und Verbände aus den unterschiedlichsten Bereichen (Beratungsexperten, Datenschützer, Juristen, EDV-Experten) sollen über dieses Netzwerk zu dieser Fragestellung zusammenkommen, um die anstehenden Fragen und Probleme gemeinsam bearbeiten zu können.

Institutionelle Kooperationspartner:

Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie (DGSF)

DGSF

Die DGSF ist ein berufsübergreifender Fachverband für Systemische Therapie, Beratung, Supervision, Coaching und Organisationsberatung mit über 6.000 Mitgliedern.
www.dgsf.org

 

Personen als Kooperationspartner:

Dr. jur. Siegfried Fachet,
Datenschutzbeauftragter der Diözesen in Baden-Württemberg und des Deutschen Cariatsverbands sowie Kommissionsleiter der Datenschutzbeauftragten der katholischen Diözesen in Deutschland, Herausgeber des Kommentars "Datenschutz in der Kirche und ihren Einrichtungen"
www.kath-buero-sgt.de
www.caritas.de

Prof. Dr. jur, Dipl.-Psych. Robert Frietsch,
Jurist, Dozent für Suchtberatung,
Professor der Fachhochschule Koblenz,
Leiter des Instituts für Weiterbildung und Angewandte Forschung in der Sozialen Arbeit (IWS), Leiter der Fachstelle "FAIRE" für Arbeitsmarktintegration und Reintegration Suchtkranker
www.fachhochschule-koblenz.de

www.fachstelle-faire.de

Prof. Helmut Kreidenweis,
Professor für Sozialinformatik an der Kath. Universität Eichstätt-Ingolstadt, Fakultät für Soziale Arbeit. Autor der Monographie "Sozialinformatik". Das Buch ist Teil der Reihe "Studienkurs Management in der Sozialwirtschaft". Er gehört dem Gründungsvorstand des Fachverbands Informationstechnologie in Sozialwirtschaft und Sozialverwaltung (FINSOZ) an.
www.finsoz.de
www.sozialinformatik.de 

Dr. phil. Joachim Wenzel,
Systemischer Berater, Therapeut und Supervisor (DGSF), ehemaliger wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Mainz, freiberuflicher Berater und Lehrberater/Lehrtherapeut für systemische Beratung/Therapie (DGSF).
www.spi-mainz.de/wenzel

Prof. Dr. jur. Dieter Zimmermann,
Jurist, Dozent für Schuldnerberatung,
Professor der Evangelischen Fachhochschule Darmstadt,

Mitherausgeber der Loseblattsammlung "Praxishandbuch Schuldnerberatung"

www.efh-darmstadt.de

>>> weiter